Gratis bloggen bei
myblog.de

Fundstücke (1)

Es gibt den Spruch, man könne den gesamten Inhalt des Internets auf zwölf DvDs reduzieren, wenn man die ganzen Pornos weglässt.

Das Internet ist gigantisch. Es ist leicht schöne Sachen darin zu finden, wenn man denn weiß wie und wonach man suchen muss. Und noch leichter ist es leider andere schöne Dinge gar nicht erst zu bemerken. Ich glaube nicht, dass es sonderlich viele Leute gibt, die hier lesen und das ich allzuviel Neues bieten kann, aber wer weiß...und manche Sachen kann man sich ruhig auch öfter angucken.

 

 

Und vielleicht gibt es dann ja doch den ein oder anderen, der es noch nicht kennt.

 .Ozymandias

6.8.10 13:50


Werbung


Aussprache

Ich habe es doch noch versucht mich mit Ju. auszusprechen. Lange Zeit habe ich überlegt, ob ich es überhaupt versuchen soll; all unsere bisherigen Gespräche sind im Streit verlaufen.

Trotzdem habe ich die Zeit nicht einfach so aufgeben wollen.

Das Gespräch lief von Anfang an schief. Als ich mich meldete fragte sie, ob ich endlich zur Vernunft gekommen wäre und mich entschuldigen wollte. Sie ließ mir keine Zeit zu antworten, sondern fuhr fort wenn ich mich anständig entschuldigen würde und ihr schwören würde das sich so etwas nicht wiederholt, wäre sie bereit mir noch eine Chance zu geben, vielleicht sogar mehr.

Ich antworte, dass ich das nicht will, nur den Streit beenden, vertragen und vielleicht irgendwann wieder befreundet sein.

Dann eskaliert alles. Fast zehn Minuten lang versuche ich noch mit ihr zu reden, aber es kommt nicht mehr als Provokationen und Beleidigungen.

Zum Abschied meint sie noch: "ich hoffe du bereust bald was du getan hast! ich bin perfekt für dich! und wenn du es bemerkst werde ich es genießen!"

Mein Bruder ist in Frankreich bei einem Job-Interview, meine Eltern im Urlaub und der Freund der mir Gesellschaft leistete muss Babysitten.

Es fängt wieder an zu regnen und ich mache mich auf zum Spazieren.

Allein...

 .Ozymandias

26.7.10 18:33


Umziehen

Gestern habe ich mein Zimmer in Marburg ausgeräumt. Mit zwei Freunden bin ich hingefahren und habe Alles in Kartons verpackt. Ich musste an Ja. denken. Habe mich gefragt wie es ihr wohl geht. Ich habe neulich mal mit ihr gesprochen, aber nur kurz, sie musste weg.

Am Ende haben wir drei Kartons. Ein Jahr meines Lebens in drei Kartons... seltsames Gefühl.

 .Ozymandias

25.7.10 08:32


Regen

Das Spazieren tut gut. Der Regen ist warm und fällt auf mich herab. Meine Kleidung klebt am Körper und die Haare am Kopf. Die Leute die mich sehen halten mich vermutlich für verrückt wie ich in Shorts und Tshirt herumrenne...mir ist es egal.

Bevor ich losgegangen bin habe ich noch eine Sms von Ju. bekommen.

"Bist du vllt irgendwann die woche on? Ich hab kein gutes gefühl dabei, dass wir auf die art auseinander gehen. Derzeit wär es ja wohl in beidseitigem einverständnis, aber doch im streit. das ist falsch. weißt du ich bin ein kompromissbereiter mensch, aber du siehst nichts von dem ein was ich schreibe... das is schwach weil ich mir nicht vorstellen kann das ich so danebenliegen könnte. ich werds akzeptieren dass nicht mehr sein kann aber so darfst du es nicht enden lassen! das habe ich nicht verdient!"

Eine Antwort bin ich bis jetzt schuldig geblieben. Ich mag nicht mehr...

 

.Ozymandias

22.7.10 01:28


Enden

Ich mag keine Enden. Mochte ich noch nie... in Filmen nicht, in Büchern nicht und auch sonst nicht. Mir ist schon klar, dass alles irgendwo und irgendwie enden muss, aber bei guten Filmen und Büchern bedaure ich es, weil ich dann nicht weiterlesen kann und bei Schlechten habe ich meistens die Hoffnung, dass irgendwann eine Wendung kommt und alles gut wird. Oder zumindest das Buch interessanter.

Die letzten Tage war ich bei einem Freund. Wir kennen uns seit Jahren. Ich habe die Stille daheim nicht mehr ausgehalten, das Wachbleiben bis in die Morgenstunden. Als er zu mir gekommen ist hat er mich schon festgestellt, dass ich wohl nicht viel schlafe. Meine Maske lässt wirklich nach...

 Ich bin heute nach Hause gefahren, gucken ob alles in Ordnung ist, Müll rausbringen und die Pflanzen gießen. Außerdem musste er zu einer Familienfeier.

Im Briefkasten lag ein Päckchen von Ju. Es war seltsam...früher haben wir uns ab und an mal Briefe geschickt, einmal Kekse. Aber das ist lange vorbei Fast zwei Wochen lang hatte sie nichts von sich hören lassen. Im Päckchen sind alle Briefe die ich ihr mal geschickt habe ein Buch, dass ich ihr geschenkt habe und eine CD. Alles fein säuberlich geordnet, die Briefe sogar noch in den Umschlägen und mit Datum versehen. Es kommt mir ziemlich seltsam vor aber ich mache mir keine großartigen Gedanken. Bis ich die CD öffne. Jedes Gespräch, das wir mal im ICQ geführt haben, jede Sms die geschrieben wurde hat sie sorgfältig abgetippt, mit Datum und Uhrzeit. Dazu das Kommentar: "Lies es gründlich! Es hätte perfekt sein können!" Ich bin beunruhigt, schreibe ihr eine Sms und frage was das soll.

Sie antwortet wenn ich es nicht mal für nötig finden würde ihr für ihre Prüfungen viel Glück zu wünschen, dann sei ich ihrer Aufmerksamkeit nicht mehr wert. Sie wollte mir nur noch zeigen, was ich verpasst habe. Sie habe jetzt einen Freund.

Ich weiß nicht recht was ich sagen soll und schreibe ihr, dass ich mich für sie freue und ich nicht gewusst hätte, wann sie Prüfungen hat. Woher auch, wenn sie fast zwei Wochen einfach verschwunden war.

Ich hätte vermutlich nicht antworten sollen. Zumindest schien es falsch gewesen zu sein. Ich hätte ja ruhig auf die Uni Seite gucken können wann sie Prüfungen schreibt und der Freund sei nur ein Kompromiss, das wisse er auch. Ich wäre daran Schuld das es ihr nicht gut geht. Wie ich es wagen könne über Sms Schluss zu machen.

Ich antworte nicht mehr.

 

Mittlerweile hat es angefangen zu regnen. Ich liebe das Geräusch und den Geruch. Die Tropfen prasseln auf die Blätter vor meinem Fenster. Ich nehme mir vor spazieren zu gehen. Vielleicht hilfts...

 .Ozymandias

21.7.10 20:36


Stille

Ich versuche der Einsamkeit zu entgehen. Tagsüber klappt das gut...zumindest meistens. Ich bin viel unterwegs, unternehme was mit meinen Freunden. Erst Abends wird es meistens schlimmer.

Ich bin gestern für die Semesterferien nach Hause gefahren. Meine Eltern sind heute früh in den Urlaub abgereist. Gestern Abend haben wir noch einmal heile Familie gespielt. Zusammen gegessen, endlos viele Ratschläge ausgetauscht wie man das Haus hüten soll und abends noch zusammen gespielt. Eine perfekte Idylle.

-Lächeln und nicken- Dann klappt das...

Meine Freunde sind bei den Kölner Lichtern, für mich ist es zu spät um nachzukommen, darum setzte ich mich vor den Fernseher. Es scheint Tag des Monsterfilms zu sein. Cloverfield, Dragon Wars und The Host. Seltsam, obwohl die letzten beiden irgendwie gut ausgehen, bekommt der Held doch am Ende sein Mädchen nicht.

Ich merke, dass ich zuviel nachdenke und schalte um. Es läuft nichts anderes. Ich zappe durch das Programm, kann aber nichts finden. Irgendwann schalte ich das Gerät aus.

Früher habe ich die Stille gemocht, ja sie sogar gesucht. Jetzt ist sie bedrückend. Ich ziehe die Knie an und lege die Arme darum. Als ob das etwas helfen würde... Später gehe ich in mein Zimmer und lege mich ins Bett. Es wird schon hell...

Die Zeit vor dem Einschlafen ist am schlimmsten. Ich denke nach wie es wäre, wenn ich mich anders entschieden...anders verhalten hätte. Ich weiß irgendwo, dass man so nicht denken sollte...aber ich tu es trotzdem...und hasse mich für meine Entscheidungen. Ich hatte soviele Möglichkeiten und habe fast alle verschenkt.

Ich fühle mich so unglaublich allein...

.Ozymandias

19.7.10 12:38


Praktikum

Irgendwann finde ich dann doch die Kraft zu antworten:

 "Ich lese deine SMS mit gemischten Gefühlen. Das ich unfehlbar bin, hätte ich schon deshalb nicht behauptet, da ich nicht wusste, dass heute unser Jahrestag ist. Ich fand es war ein schönes Jahr, auch wenn es Tiefpunkte gab, und ich bin dir sehr dankbar. Ich kann schlecht in die Zukunft gucken, aber ich wünsche dir, dass du wen findest und mehr Glück hast. Halte dich von Leuten wie mir fern ; ) dann klappt das. Außerdem hoffe ich, dass wir weiter miteinander schreiben, klar wirds nicht wie früher, aber ich fänds schön wenns klappt. Ich wusste deine Aufmerksamkeit immer zu schätzen und habe dich als freundin sehr lieb gewonnen."

Ich lese sie noch zweimal durch, ehe ich sie abschicke. Ich finde sie ok, will keinen neuen Streit vom Zaun brechen, sondern mich versöhnen. Es dauert lange, bis eine Antwort kommt und als sie es dann tut, wünsche ich mir fast, ich hätte ihr nie geschrieben...

"Du schätzt dich nicht als unfehlbar ein? Ich erinnere mich da an egozentrische Aussagen wie "meine entscheidungen sind grundsätzlich immer richtig und andere müssen sie akzeptieren." Ich finde sowas überheblich und vor allem ohne Rücksicht auf verluste, für mich bezeichnest du dich damit als unfehlbar. Die meinung anderer kümmert dich dabei einen Dreck! Und wenn ich sagte "so und so darfst du das nicht machen, du verhältst dich falsch", prallte das an dir einfach ab! Weißt du wie man menschen nennt, die ihre meinung ehrlich zu einem sagen, wenn sie denken, man begeht fehler? Menschen die ehrlich reden, wenn sie etwas stört an einem, es nicht runterschlucken? So menschen nennt man freunde. Und freunden gibt man auch nicht das gefühl, sie seien einem egal! Da nimmt man sich zu herzen, was gesagt wird und denkt drüber nach. Kommt vllt zu dem schluss, dass man wirklich daneben lag. zeig einsicht, das du dich falsc verhältst! Bis du das tust, werde ich dir nicht glauben, dass du mir für die zeit dankbar bist in der du mit mir schreiben durftest. Selbst mein gute nacht ist dir ja nichts mehr wert. Du hoffst, ich finde wen? Ich habe genug Leute vor dir gefunden, die besser sind als du und gerne jeden Tag eine Stunde mit mir schreiben. Gute Freunde für die ich keine selbstverständlichkeit bin und die mich das auch spüren lassen, die mich unterhalten, wenn ich das will. Ich soll mich von leuten wie dir fernhalten? Was sind das für leute? Leute die sich radikal ändern und dann lieber was mit ihren "freunden" machen, als zu chatten? Aber gut, mich von dir fernzuhalten sollte sich ab jetzt nicht so schwierig gestalten, nachdem du mcih ja extra vor dir warnst. Und dann willst doch zusammen schreiben? Auf einmal? Wie bitte soll das aussehen? Ich bin mir zu schade ab und an mal n oberflächliches gespräch zu führen! Dafür brauchst mich nicht, da hast deine "Freunde" die..."

Der Rest der SMS kommt nicht an. Sie ist ohnehin schon 13 Seiten lang und bei jedem Wort dreht sich mir der Magen um. Allerdings bin ich unsicher, suche nach den stellen die sie zitiert, suche, was ich gesagt haben soll. Habe ich ihr Unrecht getan? Aber alles was ich finde, ist dass ich ihr geschrieben habe, dass ich lange brauche um eine Entscheidung zu treffen und das dann nur tue wenn ich mir sicher bin. Kein Wort von unfehlbar oder unbelehrbar. Ich bin verletzt, will ihr das schreiben, schreiben, dass ich weiß was Freunde sind, die aber keine Mindestzahl an Wörtern erfüllen müssen, damit sie Freunde bleiben. Als ich 5 Seiten geschrieben habe, breche ich ab. Der Text kommt mir zu aggressiv vor, zu enttäuscht. Ich will nicht streiten. Ich wollte mich versöhnen...

Nachts, als ich wieder mal Musik höre (Wizo "Quadrat im Kreis" ) fällt mir ein, dass sie gesagt hat glatte Brüche würden bei ihr besser heilen, vielleicht hat sie es deswegen gemacht. Ich hoffe, es hat wenigstens ihr was gebracht.

 

Ich schlafe nicht viel, früh am nächsten Morgen muss ich raus, mich bei einer regionalen Zeitung als Praktikant vorstellen. Das Gespräch ist Folter, es ist stickig und unter dem Jacket schwitzt man tierisch. Die Stimme vom Verlagsleiter ist monoton und ich habe Angst jeden Moment einzuschlafen. Trotzdem halte ich durch. Im September werde ich dort arbeiten, als Vorbereitung auf mein neues Studium...

Ich fahre mit dem Bus nach Hause, fühle mich wie gerädert. Dann gibt der Akku meines MP3-Players den Geist auf. Toller Tag...

.Ozymandias 

8.7.10 13:28


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de

chaste creator host